Vertiefungsmöglichkeit I: Gesundheitsmanagement

Führungskräfte aus dem Gesundheitssektor stehen vor besonderen Herausforderungen. Die drei Kurse zum Gesundheitsmanagement thematisieren die Bereiche, in denen sich das Gesundheitswesen von anderen Branchen differenziert.

Zusatzkurs 1 | Gesundheits- und Krankenhausfinanzierung

Im Rahmen der Veranstaltung wird aufgezeigt, wie das Gesundheitswesen im Allgemeinen und die Krankenhäuser im Besonderen finanziert werden und welche Anreize für die handelnden Akteure mit den jeweiligen Finanzierungsregimen verbunden und wie sie unter ökonomischen Aspekten zu bewerten sind. Im Rahmen des Kurses werden zunächst unterschiedliche Finanzierungsmodelle dargestellt und mit Blick auf die Finanzierung von Krankenhäusern die Geschichte der Krankenhausfinanzierung nachgezeichnet. Anschließend werden die praktische Anwendung der gegenwärtigen Finanzierung über Fallpauschalen kritisch diskutiert und zusammen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern herausgearbeitet, welche Konsequenzen dieser finanzielle Rahmen für das konkrete Handeln von Führungspersönlichkeiten in Kliniken und Praxen hat.

Univ.-Prof. Dr. Volker Ulrich

Illustration

Univ.-Prof. Dr. Volker Ulrich, ist seit 2002 Inhaber des Lehrstuhls Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft an der Universität Bayreuth. Daneben ist er im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Gesundheitsökonomie wie auch im wissenschaftlichen Beirat des Bundesverbands Managed Care tätig. Seit 2015 ist er Präsident der Gesellschaft für Recht und Politik im Gesundheitswesen. Er ist Mitglied des gesundheitsökonomischen Ausschusses des Vereins für Socialpolitik sowie im wissenschaftlichen Beirat des Bundesversicherungsamts wie auch in zahlreichen weiteren wissenschaftlichen Gremien.

 

Zusatzkurs 2 | Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen

Aufgrund des gestiegenen Wirtschaftlichkeits- und Wettbewerbsdrucks im Gesundheitswesen nimmt Qualitätsmanagement in der medizinischen Versorgung einen immer höheren Stellenwert ein. Im Kurs werden Grundlagen und Methoden des Qualitätsmanagements vermittelt. Patientensicherheit, Risikomanagement und Zertifizierung im Gesundheitswesen werden weitere Themen sein. Hierbei wird der Fokus auf praktische Beispiele und die Umsetzung konkreter Aufgaben gerichtet.

Dipl.-Kffr. Heike Buchmann-Meimeth

 Dipl.-Kffr. Heike Buchmann-Meimeth, Jg. 1964, ist Qualitätsmanagerin im Gesundheitswesen. Nach langjähriger Tätigkeit als stellvertretende Geschäftsführerin einer Krankenhaus GmbH ist sie seit 2001 als Beraterin und Trainerin für Qualitäts- und Risikomanagement in zahlreichen Krankenhäusern, Rehakliniken, Altenhilfeeinrichtungen und Arztpraxen bundesweit tätig. Zum Portfolio gehören Beratungen zur Norm ISO 9001, KTQ®, EndoProthetik-Zentren, Organzentren (OnkoZert), EFQM, AZAV. Zusätzlich Auditleiterin DIN EN ISO 9001. Aktuell Qualitätsmanagerin in der Medizinprodukteindustrie.

 

Zusatzkurs 3 | Rechtliche Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen

Der Kurs "Rechtliche Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen" gibt einen Überblick über die weit verzweigten Regelungen dieses zunehmend an Bedeutung gewinnenden Rechtsgebiets. Vertieft werden die privatrechtlichen Beziehungen zwischen Arzt und Patient einschließlich des Vertrags- und Haftungsrechts sowie das (dem öffentlichen Recht zugehörige) ärztliche Berufs- und Standesrecht, auch in Verbindung mit den Besonderheiten des Rechts der Gesetzlichen Krankenversicherung. Der Kurs geht auch auf die gesellschaftsrechtlichen Möglichkeiten von Heilberuflern zu kooperativer Berufsausübung ein. Strafrechtliche Fragen der Korruption im Gesundheitswesen runden den Kursinhalt ab.

Univ.-Prof. Dr. Jochen Taupitz

Illustration

Univ.-Prof. Dr. Jochen Taupitz leitet das Institut für Deutsches, Europäisches und Internationales Medizinrecht, Gesundheitsrecht und Bioethik der Universitäten Heidelberg und Mannheim. Nicht zuletzt aufgrund seiner über 470 in- und ausländischen Veröffentlichungen gehört er zu den führenden Vertretern des Medizin- und Gesundheitsrechts. Seine Tätigkeit ist zudem stark interdisziplinär geprägt. Dies schlägt sich unter anderem in seiner Mitgliedschaft in zahlreichen Gremien und wissenschaftlichen Gesellschaften nieder. So ist er z.B. stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Ethikrates und aktives Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina.