Studienaufenthalt des 19. Studienjahrgangs von EMBA Mainz an der Tongji University of Shanghai

Ein verpflichtender Bestandteil des Curriculums des Executive MBA-Studiengangs der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (EMBA Mainz) für jeden Studienjahrgang ist eine Studienwoche an abwechselnd einer der drei ausländischen Partneruniversitäten von EMBA Mainz in Shanghai, Adelaide oder Austin (Texas).

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 19. EMBA-Studienjahrgangs ging es Anfang April für eine Woche an die Partneruniversität von Shanghai. Begleitet wurde der 19. Jahrgang von einigen Freiwilligen aus dem 18. EMBA-Studienjahrgang.

Die Studienwoche an der Tongji University in Shanghai wurde unter dem Titel „China verstehen!“ angeboten. Darin hörten die 47 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die insgesamt an dem Auslandstudienaufenthalt teilgenommen haben, Kurse zu den kulturellen, sozialen, politischen und wirtschaftlichen Bedingungen und Eigenheiten der wachstumsstärksten Volkswirtschaft der Welt. Ein weiterer thematischer Schwerpunkt lag auf den Themenkomplexen Chinese Economy in Transition, International Management in China, Innovation, Entrepreneurship sowie Strategic Human Resource Management und Leadership in Asien.

Das Welcome Dinner am Tag der Ankunft bot bereits die erste Gelegenheit die größte Stadt Chinas aus luftiger Höhe, nämlich vom 37. Stock des Sharaton Hotels, kennen zu lernen und förderte das Networking zwischen den beiden EMBA-Jahrgängen wie auch den Austausch mit den Repräsentanten der Tongji University.

Eingerahmt wurde das Studienprogramm durch verschiedene Veranstaltungen wie Kaminabende und Unternehmensbesuche. So ging es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Laufe des einwöchigen Studienaufenthalts zu KPMG, SAP und zu Siemens Electrical Apparatus in den High-Tech Park im Suzhou New District (SND). Eine wertvolle Erfahrung, die den Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigte wie erfahrbar Globalisierung in China ist. Die Möglichkeit Kalligraphie oder Qi-Gong an einem Nachmittag zu erlernen oder einer chinesischen Tee-Zeremonie beizuwohnen, rundete die Studienwoche unter dem Motto „China verstehen!“ ab.

Am vorletzten Tag der Studienwoche ging es für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch einmal auf beachtliche 632 Meter hoch hinaus. Von der Besucherterrasse des Shanghai Towers im 118. Stock konnte man nicht nur die nächtliche Skyline des Finanzdistrikts Pudong bestaunen, sondern auch einen großartigen Weitblick auf das Umland von Shanghai erhalten. Nach schwindelerregender Höhe lud dann das Nachtleben von Shanghai die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Feiern und Tanzen ein.

Für den Großteil der Gruppe hieß es bereits freitags nach dem letzten Dinner schon wieder Farewell. 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer freuten sich im Anschluss an das Studienprogramm in Shanghai noch auf drei weitere Tage klassisches Sightseeing in der Hauptstadt Chinas: Peking.