EMBA Mainz heißt Postgraduates des EMBA-Programms der School of Business, Renmin University of China vom 04. bis 05. Juli an der Universität Mainz willkommen!

Zum zweiten Mal reiste eine Gruppe von Postraduates des EMBA-Studiengangs der Business School der Renmin University of China zu einem Studienaufenthalt nach Deutschland. Dabei gehört die Renmin University mit ihrem Sitz in Peking zu den fünf wichtigsten Universitäten des Landes und zeichnet sich durch ihre hervorragende Qualität aus, die durch eine Vielzahl internationaler Akkreditierungen dokumentiert wird.

Startend an der TU München, reiste die 26-köpfige Gruppe in fünf intensiven Tagen einmal halb durch Deutschland. In einem Programm, in dem sich akademische Teile mit praxisorientierten Erfahrungen abwechselten, lernten die Gäste aus China, die zu weiten Teilen aus der Führungsetage chinesischer Unternehmen stammten, vieles über hochaktuelle sowohl allgemeine wie auch deutschtypische Themen. Themenschwerpunkte waren die Digitalisierung und Industrie 4.0, das duale Bildungssystem und der   deutsche Mittelstand. Dieser wurde den Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch den Besuch mehrerer mittelständischer Unternehmen und den Austausch mit den Repräsentanten der jeweiligen Unternehmen in der Praxis vorgestellt. So besuchte die Reisegruppe beispielsweise den Standort der Faber-Castell AG in Nürnberg und die Würth-Gruppe in Künzelsau.

Nach den vornehmlich praxisorientierten Teilen der ersten Wochenhälfte, waren die beiden letzten Tage der Studienwoche eher akademisch geprägt, in dem die Praxisbeispiele der vorhergehenden Unternehmensbesuche auch theoretisch eingebunden wurden. An der Johannes Gutenberg-Universität richtete Executive MBA-Studiengang der Universität Mainz zwei Lehrveranstaltungen zu den Themen „Digitalisierung der Ausbildung - Welche Fähigkeiten sind für zukünftige Mitarbeiter notwendig?“ und „Strategie der Digitalisierung in Deutschland und digitalisierte Transformation der kleinen und mittleren Unternehmen“ aus.

Der Abschluss der vielseitigen Studienwoche fand in den historischen Gemäuern der Mainzer Kupferbergterrassen statt, in denen sich die Gruppe noch einmal zu einem feierlichen Abschiedsdinner traf. In einem stilvollen Rahmen verabschiedete die Geschäftsführerin von EMBA Mainz Dr. Best-Klossok die chinesischen Gäste. Darüber hinaus bot der Abend noch einmal ausreichend Raum für die Reflexion des Erlebten. In Anlehnung an die Inhalte der Studienwoche nutzten auch Dominik Unzicker, Gründer und Geschäftsführer der UHP Software GmbH, und Torsten Rinck, Berater bei der Bridging IT GmbH und Absolvent des ersten Studienjahrgangs von EMBA Mainz, die Gelegenheit, in ihren Begrüßungsreden, die Bedeutung der Digitalisierung in allen Bereichen zu unterstreichen, dabei aber auch zugleich zu untermauern, wie wichtig, die offene Begegnung, der vielfältige Austausch und die vertrauensvolle Zusammenarbeit über Grenzen und Kulturen hinweg sind. Nach einem stimmungsvollen Abend, der intensiv zum interkulturellen Dialog genutzt wurde, ging es für den Großteil der Studierendengruppe am Samstag zurück in die chinesische Heimat.