EMBA Mainz besucht das Mainzer Staatstheater

Ein Kamingespräch der besonderen Art erwartete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 18. und 19.  Jahrgangs des Executive MBA-Studiengangs der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (EMBA Mainz) am frühen Freitagabend des 23. Novembers 2018 mit einem Besuch im Mainzer Staatstheater. Vor dem eigentlichen Kamingespräch, in dem sich Erik Raskopf, der künstlerische Betriebsdirektor und Chefdisponent des Staatstheaters den Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer stellte, erhielten die Jahrgänge im Rahmen einer Führung Einblicke in die Gewerke und Abläufe hinter der Bühne. Um dies noch weiter zu veranschaulichen, erhielt der Studiengang im Anschluss an das Kamingespräch noch die Möglichkeit, die Generalprobe der Operette „Märchen im Grand Hotel“ beizuwohnen.

Die im Rahmen des Executive MBA-Studiengangs stattfindenden „Kamingespräche“ sind eine von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern besonders geschätzte Eigenheit des Programms.  Hierbei erhalten die Studierenden regelmäßig die Gelegenheit zum Austausch mit führenden Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik und öffentlichen Einrichtungen. Dafür werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in das Unternehmen oder die Einrichtung eingeladen, die der „Kamingast“ repräsentiert.  Der Kamingast, der damit zugleich auch der Gastgeber wird, spricht über ein Thema, das ihn grundsätzlich und/oder im beruflichen Alltag besonders bewegt und die Studierenden haben die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit dem Kamingast zu diskutieren.

Zu den bisherigen Kamingästen zählen u.a. rheinland-pfälzische Landesminister, wie z. B. die damalige Ministerin für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung, Eveline Lemke, das Vorstandsmitglied der Deutschen Bundesbank, Dr. Johannes Beermann und verschiedene Vorstände renommierter Unternehmen wie Boehringer Ingelheim, Lufthansa, PricewaterhouseCoopers etc. Mit dem in regelmäßigen Turnus stattfindenden Kamingespräch im Theater wird die thematische Ausrichtung auch um künstlerische Aspekte erweitert.