3. Modul: Operations

Zu den existenznotwendigen und erfolgsbestimmenden Funktionen von Unternehmen gehören eine gute Organisation der Steuerungs- und Produktionsprozesse innerhalb eines Unternehmens und ein versiertes
Management des Güterflusses und der Gütertransformation. Die drei Kurse des dritten Pflichtmoduls gelten der effizienten Gestaltung dieser Unternehmensfunktionen.

7. Geschäftsprozessmanagement

In dem Kurs geht es um die wesentlichen Zwecke, Aufgaben und Methoden
des Geschäftsprozessmanagements aus der Sicht der Unternehmensführung
und in Bezug auf die Unternehmensziele. Die Studierenden erhalten tiefgehende
und differenzierte Einblicke in die Möglichkeiten und die
Grenzen der Prozessanalyse, der Prozessmodellierung und der laufenden
Prozessoptimierung durch die modernen Informationstechnologien.

Dr. Klaus Daniel, Geschäftsführender Gesellschafter Scio GmbH, Erlangen

8. Projektmanagement

Die Gesamtheit der Führungsaufgaben von der Initiierung bis hin zum Abschluss von Projekten wird allgemein als Projektmanagement beschrieben. Neben den Grundlagen und aktuellen Trends zum Thema Projektmanagement beschäftigt sich der Kurs mit der Frage der praktischen Anwendbarkeit von Projektmanagement insbesondere im Kontext von Transformations- und IT-Projekten. Welche Faktoren machen erfolgreiche Projekte aus und was kann das Projektmanagement aktiv zum Projekterfolg beitragen? Projekte können in Schieflage geraten und scheitern. Hierzu wird auf die Erkennung und das aktive Management von Projektrisiken eingegangen sowie der Aspekt des Projekt-Turnarounds im Falle von schieflagen bzw. notleidender Projekte.

Christophe Mostert, M2P Consulting GmbH

9. Produktions- und Operationsmanagement

Im Kurs Produktions- und Operationsmanagement geht es um die auf Produktionsziele ausgerichtete Konfiguration, Planung und Steuerung von Produktionsprogrammen, Produktionsverfahren und Produktionsprozessen auf strategischer und taktischer Ebene. Die Teilnehmer lernen Planungsprobleme
zu identifizieren, zu strukturieren und mit Hilfe des betriebswirtschaftlichen Instrumentariums zu lösen.

Univ.-Prof. Dr. Eric Sucky, Universität Bamberg