Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Die Universität Mainz wurde 1477 gegründet, 1798 von Napoleon geschlossen und 1946 wieder gegründet. Sie trägt den Namen des bedeutendsten Mainzers aller Zeiten und hat sich des großen Namens als würdig erwiesen.

Die JGU verfügt über moderne Infrastrukturen, ist flexibel organisiert, wird offen und zielgerichtet geführt und kann sich eines Kollegiums ausgezeichneter Forscher und akademischer Lehrer rühmen. Ihre Forschungsfelder und Studienangebote sind in kontinuierlicher Bewegung. Sie nimmt die Impulse der technischen, wirtschaftlichen, kulturellen und gesellschaftlichen Entwicklungen auf und setzt sie in zweck- und ergebnisorientierte Forschungsprojekte sowie in neuartige, interdisziplinär angelegte und international ausgerichtete Studiengänge um.

Die Wirtschaftswissenschaften sind mit der Rechtswissenschaft
im größten Fachbereich der Universität vereint. Die Verbindung hat eine lange Tradition, die sich als höchst modern erweist. Sie bündelt Kompetenzen und ermöglicht Synergien. Das Mainzer EMBA-Programm zieht besonderen Nutzen daraus. Die Forschung und Lehre im Fachbereich sind breit aufgestellt mit wirtschaftswissenschaftlichen Schwerpunkten in den Bereichen der Politikberatung sowie dem Management der Digitalisierung. Wir modellieren das Profil des EMBA-Studiengangs nach Maßgabe der wandelbaren ökonomisch-sozialen Problemlagen und Bedürfnisse unserer Zeit. Deshalb ist es kein starres, sondern ein im Zeichen des Fortschritts veränderliches Profil.